So erstellen Sie einen leeren Produktkatalog

Ein Produktkatalog ist nur eine Idee, es sei denn, er ist organisiert und gedruckt. Mit dem Potenzial eines greifbaren Marketinginstruments hat es wirklich die Macht, Ihre Produktlinien einem großen Kundenstamm vorzustellen und sogar diejenigen zu erreichen, die noch keinen Fuß in Ihr stationäres Geschäft gesetzt haben. Da es für Anfänger jedoch etwas schwierig ist, bei Null anzufangen, beschreibt dieser Artikel 7 Schritte zur Erstellung eines gedruckten Katalogs und lässt Sie sich im Glanz Ihres ersten Geschäftsproduktkatalogs sonnen.

Interaktiver Blätterkatalog Erstellt von Flip PDF

Beste Desktop-Digital-Publishing-Software für PDF-Kataloge

 

1. Sammeln Sie alle Informationen über das Unternehmen und seine Produkte

Bevor Sie den Katalog erstellen, stellen Sie sicher, dass Sie alles griffbereit haben, von der Produktliste über die Eigenschaften bis hin zur Firmengeschichte und den Referenzen. Denken Sie daran, dass das Motiv darin besteht, Kunden darüber zu informieren, was verfügbar und angeboten ist.

2. Arbeiten Sie an der visuellen Attraktivität Ihrer Produktbilder

Viele mögen versucht sein, Geld zu sparen, indem sie die Produkte ganz alleine fotografieren, aber wenn Sie kein angehender Fotograf sind und über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen, wird empfohlen, einen Profi einzustellen, um die Arbeit zu erledigen. Auch hier lautet die Devise, Kunden durch optisch ansprechende Bilder zum Kauf zu verleiten. Falls Sie knapp bei Kasse sind und Ihre angeborenen fotografischen Fähigkeiten einsetzen möchten, beachten Sie die folgenden Bildprotokolle:
  • Stellen Sie sicher, dass es sich um eine hochauflösende Digitalkamera handelt
  • Machen Sie Einzelfotos von jedem Produkt und investieren Sie keine Zeit und Mühe in Gruppenbilder
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sie vor einem hellen Hintergrund positionieren
  • Erstellen Sie eine Tiefe mit einem Schlagschatten
  • 300 dpi ist die geeignete Upload-Größe

3. Entscheiden Sie sich für eine angemessene Größe und die Gesamtzahl der Seiten

Eine Kataloggröße spricht für sich. Während zu große das Interesse an Ort und Stelle zerstören, frustrieren kleine mit mikroskopischer Schriftgröße die Kunden. Daher sollte der Schlüssel zu einem interessanten Katalog, sei es etwas für einen Schreibtisch im Wartezimmer oder im Flugzeug, eine praktische Größe haben. Stellen Sie bei der Paginierung immer sicher, dass sie konsistent ist, genau die richtigen Informationen enthält und niemals zu viel mit Ihrem Unternehmen prahlt. Folgendes können Sie tun:
  • Fügen Sie die Website-Adresse und Telefonnummer auf jeder Seite ein, entweder unten oder oben, je nachdem, was für Sie bequem ist
  • Überschreiten Sie niemals die Seitenzahl von mehr als 4, da Druckereien sie normalerweise auf einem einzigen Blatt gravieren

4. Schreiben Sie die Produktbeschreibungen auf und fügen Sie einen genauen Firmenhintergrund hinzu

Anstatt dein hart verdientes Geld für einen Werbetexter zu verschwenden, folge den einfachen Hacks, um eine richtige Produktbeschreibung zu schreiben:
  • Fassen Sie sich kurz
  • Halten Sie sich an eine Wortzahl von 50-150 Wörtern
  • Binden Sie Kernvorteile an jede der aufgeführten Funktionen
  • Geben Sie Preis, Abmessungen oder irgendetwas an, das Kunden darüber informieren würde
Damit sich Ihre Kunden wohler fühlen, fügen Sie eine genaue Seite zur Firmengeschichte hinzu.

5. Organisieren Sie es, fügen Sie Füllstoffe und ein beeindruckendes Cover hinzu

Ordnen Sie die Bilder so an, dass verwandte Produkte auf einer einzigen Seite präsentiert werden. Um es schließlich zu organisieren, stellen Sie sicher, dass es einen Einführungsabschnitt, einen pädagogischen Artikel, kollaborative Artikel und weitere Informationen zu Garantie und Rückgaberecht gibt. Bevor Sie mit der nächsten Aufgabe fortfahren, stellen Sie sicher, dass Design und Typografie konsistent sind. Vergessen Sie bei den Füllstoffen nicht, Folgendes einzuschließen:
  • Firmenhintergrund
  • Kundenbewertungen
  • Garantien
Schließlich gestalten Sie Ihr Cover so, dass es potenzielle Kunden sofort auf sich aufmerksam macht. Die Tipps und Tricks wären, atemberaubende Bilder, exklusive Rabatte, Artikel, die speziell von Ihrem Unternehmen vorgestellt werden, usw. einzufügen.

6. Wählen Sie ein vereinfachtes Design für Ihr Bestellformular

Da Bestellformulare die Bereiche sind, in denen am meisten Zweifel auftauchen, sollten Sie sie so gestalten, dass sie Kundendienstnummer, Lieferadresse, Rechnungsdetails und Mengenoptionen enthalten.

7. Suchen Sie nach Fehlern im Modell und drucken Sie es schließlich aus

Überprüfen Sie mit Ihrem Grafikdesigner das Layout und die Anzahl der Produkte, die auf jeder Seite präsentiert werden sollen, ohne dass sich alle an einer Stelle drängen. Ziehen Sie Vorschläge von Ihren potenziellen Käufern, indem Sie das Mock-up an sie verteilen. Wenden Sie sich schließlich an einen Fachmann, beispielsweise eine kommerzielle Druckerei, um qualitativ hochwertige Ergebnisse in möglichst kurzer Zeit zu gewährleisten. Jemand, dem Sie vertrauen können, kümmert sich um alles, vom Creep bis zur Seitenimplementierung.

Fazit

Das Erstellen eines leeren Produktkatalogs und das manuelle Veröffentlichen ist unglaublich einfach. Es ist überhaupt nicht einschüchternd, wie es scheint. Wenn Sie jedoch das automatische Veröffentlichungsverfahren nutzen möchten, investieren Sie in E-Kataloge, indem Sie die kostenlosen verwenden Katalogdesign-Software von Flip Builder. Durch die Einbettung von Rich Media, die Integration animierter Fotogalerien, die Förderung des interaktiven Lesens und die Sicherstellung eines umblätternden Stils können Unternehmen Produkte einem breiteren Publikum präsentieren.
Beste Desktop-Publishing-Software für Verlage

 

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Kategorien

Am beliebtesten

zusammenhängende Posts

So erstellen Sie ein Buch in Powerpoint

Das klingt ungewöhnlich, aber hey, Sie können wirklich ein Buch in Powerpoint erstellen! Wann wird es besser als Word? Interaktives Daumenkino Erstellt von

So erstellen Sie ein DIY-Buch

Haben Sie sich schon einmal gefragt: „Woher kommen Bücher?“ oder „Wie macht man Bücher?“ Wenn unsere Kinder fragen, würde es wahrscheinlich mehr dauern