Best Practices für das Teilen von eBooks in sozialen Netzwerken

Im Vergleich zu Papierbüchern sind eBooks im digitalen Zeitalter beliebter. Leser lieben das eBook, weil sie jederzeit und überall problemlos darauf zugreifen können; Verkäufer lieben das eBook, weil sie damit ein Vermögen machen können. Alles in allem sind eBooks heiß begehrt. Und für welchen Zweck auch immer, Autoren, eBook-Verkäufer und -Distributoren und Vermarkter versuchen mit allen Mitteln, ihre eBooks zugänglich, durchsuchbar und gemeinsam nutzbar zu machen. Sie beauftragen Partnerdienste und starten sogar Werbekampagnen wie Google Adwords, was sich natürlich auf ihr Budget auswirken kann. Und es gibt noch andere Möglichkeiten: E-Mail-Marketing und Newsletter-Kampagne. Diese beiden Methoden spielen zwar eine wichtige Rolle im Marketing und helfen, den Umsatz zu steigern, haben jedoch Nachteile. Vermarkter bombardieren weiterhin die Kontakte in ihren E-Mail-Listen, aber sie übersehen einfach die Tatsache, dass die meisten Menschen es nicht mögen, mit endlosen E-Mails bombardiert zu werden, und sie werden diese E-Mails wahrscheinlich als Spam betrachten.teilen-ebook-in-sozialen-netzwerken

Nachdem ich die Ideen, Tipps und Lösungen anderer untersucht und überprüft habe, entwickle ich die folgenden Praktiken zum Teilen von eBooks in sozialen Netzwerken.

1.? Stellen Sie sicher, dass Ihre eBooks online sind. Das Aufkommen des Internets macht es möglich und einfach, Informationen mit Menschen aus der ganzen Welt zu teilen. Wenn Sie die Vorteile des Internets nutzen, können Sie Ihre eBooks umfassend und effektiv teilen. Warum also nicht Ihre eBooks live auf der Website präsentieren?

2.? Konzentrieren Sie sich auf Ihre Inhalte. Content-Marketing wird als wichtige und effektive Marketingstrategie eingestuft, daher hilft Ihnen die Erstellung eines qualitativ hochwertigen eBooks dabei, mehr Leser zu gewinnen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihrem Buchinhalt die volle Aufmerksamkeit schenken sollten, denn Ihre Verbreitung für das eBook auf der Website und in sozialen Netzwerken ist ebenso wichtig. Daher ist es ratsam, sowohl den Buchinhalt als auch die Online-Beschreibung SEO-freundlich zu gestalten.

3.? Klassifizieren Sie Ihr Publikum. Im weiteren Sinne umfassen eBooks nicht nur digitale Geschichtsbücher (von denen die meisten einen eBook-Reader erfordern), sondern auch e-Kataloge, e-Broschüren und so weiter. Wenn Sie Ihre eBooks in sozialen Netzwerken teilen, erhalten Sie bessere Ergebnisse, um Ihre Feeds an Ihre Zielgruppe anzupassen. Wenn Sie beispielsweise Produkte über den E-Katalog verkaufen, wird Ihnen nicht empfohlen, „eBook“ in Ihren Beitrag zu schreiben. Und es ist eine gute Idee, Ihre Bücher in mehreren sozialen Netzwerken, Facebook, Twitter und LinkedIn, zu teilen. Sie können sogar Videos für Ihre wunderbaren eBooks erstellen, die Sie auf YouTube teilen können.

4.? Erleichtern Sie das Teilen in sozialen Netzwerken. Die Magie sozialer Netzwerke besteht darin, dass sich Ihre Nachricht wie ein Virus verbreitet. Sie können es jedoch verbessern, indem Sie es den Lesern ermöglichen, Ihre eBooks problemlos zu teilen. Sie können für jedes soziale Netzwerk einen Teilen-Button erstellen und Ihre Leser können Ihre eBooks einfach mit einem Klick auf den Button teilen.

5.? Nutzen Sie Dienste von Drittanbietern. Wenn Sie ein eBook-Verkäufer sind und durch den Verkauf Ihrer eBooks einen Gewinn erzielen möchten, warum nutzen Sie dann nicht die seriösen Buchverkaufsseiten wie Amazon Kindle? Können Sie sich darauf beziehen?“20 Websites zum Verkauf Ihres eBooks“.

Welche weiteren Vorschläge haben Sie? Ich würde gerne Ihre ursprünglichen Standpunkte hören.

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
Kategorien

Am beliebtesten

zusammenhängende Posts

So erstellen Sie eine Broschüre

Broschüren tragen im Gegensatz zu Postern, Broschüren oder Flyern eine Fülle von Informationen in sich. In der Regel ist ein Profi darauf ausgelegt, als Gesicht eines Unternehmens zu fungieren

So erstellen Sie ein Hörbuch

Hörbücher sind eine wunderbare Plattform für die Vermittlung von Wissen und Geschichten. Während das Vergnügen am Lesen eine Sache ist, ist es eine andere Bequemlichkeit, wann